Kristallhöhle

Maxx unterwegs.png
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/1

Die Kubacher Kristallhöhle zeigt winzig kleine Kristalle auf, die jedoch nicht gleich ersichtlich sind.

Nach dem Zahlen des Eintrittes geht es die ersten über 400 Treppenstufen hinab bis zum eigentlichen Eingang der Höhle. Dort unten werden während der Führung diverse Informationen an die Besucher weitergegeben. Die Kristalle sind nicht direkt ersichtlich. Man sollte also nicht mit der Erwartung hierherkommen, eine Krsitallhöhle im eigentlichen Sinne bewundern zu können. Durch eine Engstelle geht es an den tiefsten Punkt der Höhle, der sich rund 70 Meter unter der Erdoberfläche befindet. Nach rund gerade einmal 300m ist man dann auch schon am Ende der Höhle angelangt. Am tiefsten Punkt starten dann schließlich noch eine Lichtershow, die allerdings nur Mittel zum Zweck ist. Hier, mal da leuchten Lichter auf. Das wars. Sehr unspektakulär. Der Weg zurück führt etwas anders über steile Treppen nach oben. Highlight waren für uns die enge Passage kurz vor dem Ende der 45minütigen Tour. Wer noch keine Höhle besucht hat, wird begeistert sein. Wer schon ein paar Höhlen kennt, wird - vor allem durch den Eintrittspreis von 7,50 Euro - recht enttäuscht sein.

Resume:

Highlights:

70m tief | Lichtershow

Kosten:

7,50 Euro /Erwachsener

TIP

Für Höhlenerstbesucher sicherlich ein tolles Erlebnis. Für alle anderen kann man sich die 7,50 Euro auch sparen, da keine nennenswerte Highlights vorkommen.

Kubach, Kubacher Kristallhöhle, Kristallhöhle, Frankfurt, Höhle Frankfurt